Aktuelles

Februar / März die Sonne tritt in das Zeichen Fische

Vom 19. Februar bis zum 20. März  leben wir in der Energie des Fischezeichens.
Der Winter geht nun dem Ende zu. An manchen Tagen geht bereits ein sanfterer Wind und lässt der Sehnsucht nach dem Frühling Raum. Der Übergang vom Winter in den Frühling ist die Zeit der Fische. Die Kälte hemmt zwar immer noch das Wachstum in der Natur. Doch im Inneren der Erde wartet das Leben nur darauf, sich entfalten zu können. Und in uns Menschen regen sich die Fantasie und die Kraft der Träume. Vor unserem geistigen Auge erreicht die Wärme der Sonne ihre volle Kraft und lässt die Natur erblühen. Scheinbar inaktiv träumen wir die neue Zeit herbei.

Diese Imaginationskraft öffnet die Tür zu einer Ebene, die sich hinter der materiellen Welt verbirgt. Hier finden wir den Schamanen, der mühelos zwischen den Welten hin und her wandert und Heilung bewirkt, oder den Leistungssportler, der sich im entspannten Zustand den Sieg erträumt. Mit der Fische - Traumkraft lassen sich Krisenzeiten jeder Art nicht nur überstehen, sondern auch zum Besseren wenden. Mit ihr können wir unserer Sehnsucht nach einer Welt, in der alles mit Allem harmonisch verbunden ist, Ausdruck geben. In der Fischezeit haben wir das Bedürfnis nach Rückzug, wir wollen eintauchen in innere Räume, um ein Gefühl für die eigene Identität zu bekommen. Was wir oft bezeichnen mit der  Frühjahrsmüdigkeit, hat seine Daseinsberechtigung. Es ist wie das Ausruhen und Kräfte sammeln bevor wir im nächsten Monat, mit dem vollen Schwung der Widderpower, ins astrologische Neue Jahr starten.


Januar / Februar die Sonne tritt in das Zeichen Wassermann

Vom 21. Januar 19. Februar leben wir in der Wassermann-Energie.

Die Wintermitte ist die Zeit des Wassermanns. Das Wachstum in der Natur ist gehemmt, mitunter eingefroren. Doch im Inneren der Erde ist das Leben keineswegs abgestorben, es ruht nur und wartet darauf, sich später entfalten zu können. Und auch wir Mensch sind  zeitweilig in unseren Aktivitäten eingeschränkt, gerade jetzt in Corona-Zeiten, aber unser Denken und Planen können eine neue Intensität erreichen. Das zeigt sich im Geistesblitz und in plötzlichen Erkenntnissen, die uns manchmal zu einer Wende um 180 Grad veranlassen. Durch diese beflügelt können wir, der Wassermann-Energie entsprechend, Beschränkungen und materielle Abhängigkeiten “überspringen“. Alles ist willkommen, was dazu beiträgt uns aus Enge und langweiliger Routine zu befreien. Dabei richtet sich der Focus auf die Zukunft und die Technik. Die besondere Faszination gilt der Computer-Technik und der virtuellen Welt sowie den Ideen, die die Welt verändern.

Die Wassermann-Energie schenkt ein ausgezeichnetes Abstraktionsvermögen. Sie lässt uns die Dinge von oben betrachten und “emotionsfrei“ über allem schweben. Der Wille zur Veränderung macht auch vor der Gesellschaft und ihren Strukturen nicht Halt. Hier zeigt er sich im Abbau von Standesunterschieden und Privilegien. Bereits in früheren Zeiten war die Umkehrung der gesellschaftlichen Verhältnisse ein Wassermann-Thema und wurde

- wegen der begrenzten Möglichkeiten - vor allem im Karneval und im Schutze der Masken genüsslich gelebt.